Am 4 Mai kam es zum ersten Mal in dieser Saison zur Austragung der Pokalliga der Damen. Nach mehreren kurzfristigen Absagen fanden sich 28 Spielerinnen in Stuttgart zusammen bestehend aus den Vereinen Stuttgarter RC, RC Tübingen und München RFC.

Schnell wurden die Mannschaften zusammen gewürfelt wobei Stuttgart und München jeweils zusammenblieben, da Sie die Mehrheit der Spielerinnen stellten und zu Recht Ihr eigenes 15er Spielsystem ausprobieren wollten. Namen für beide Mannschaften konnten auch schnell gefunden werden und so spielte Stübingen [Stuttgart/Tübingen] gegen das nach einer Festung in Herr der Ringe klingende Mübingart [München/Tübingen/Stuttgart].😊

Das Spiel fand unter schwierigen Bedingungen statt, aber Regen, Wind und Kälte konnte die Frauen in Ihrem Enthusiasmus für 15er Rugby nicht stoppen.

Das Spiel ging los mit einem tiefen Ankick von Stübingen und die Stürmerinnen von Mübingart fingen an den Ball an vorne zu tragen. In der Abwehr trafen Sie auf die erfahrenen gegnerischen Stürmerinnen, die es immer wieder schafften Ihnen den Ball zu entreißen. So spielte sich das erste Viertel überwiegend in der Mitte des Feldes ab mit immer wieder wechselndem Ballbesitz. Die Mannschaften tasteten sich ab und versuchten in das ungewohnte Spielsystem einzufinden. Mübingart schien in dieser Phase schneller mit dem System klarzukommen und schaffte es über die schnelle Hintermannschaft immer wieder gefährlich zu werden. So war es auch, dass kurz vor Ende der ersten 20 Minuten der erste Versuch für Mübingart fiel – eben über die Hintermannschaft. Die Erhöhung war gut und so stand es 00:07.

Auch im zweiten Viertel tat sich Stübingen noch schwer in Ihr System einzufinden und bei Mübingart lief es immer besser. Sie schafften es konzentriert ihre Phasen zu spielen und wurden durch einen weiteren Versuch inklusive Erhöhung belohnt. Zur Halbzeit stand es schlussendlich 00:14. Dennoch hatte Stübingen kurz vor Ende noch einmal eine gefährliche Phase und konnte erst im Malfeld durch Hochhalten des Balles gestoppt werden.

Im dritten Viertel wachte Stübingen endlich ganz auf und stellte die gegnerische Abwehr immer wieder auf eine harte Probe. Die Bälle wurden hart nach vorne getragen und die Spielerinnen aus Mübingart warfen alles was Sie hatten in der Abwehr dagegen. Nach einem Straftritt auf der gegnerischen 5m Linie reagierte Stübingen schneller und katapultierte sich zwischen die Malstangen – es stand 05:14. Mübingart tat sich in der Phase sehr schwer gegen die aggressiv aber fair aufspielenden Gegnerinnen und nach mehreren Minuten in der gegnerischen 22m nutzte Stübingen erneut einen Abstimmungsfehler in der Abwehr und schaffte den verdienten zweiten Versuch über die kurze Seite zum 10:14.

Das letzte Viertel versprach Spannung und so sollte es auch kommen. Keine der beiden Mannschaften zeigte Müdigkeit und so wurde weiter tapfer gekämpft. Mübingart schaffte sofort am Anfang eine Überzahl clever auszunutzen und legte den 3. Versuch an der Eckfahne – 10:19. Im Verlaufe des letzten Viertels hatte Mübingart mehrere hochkarätige Chancen aber warf den Ball in den entscheidenden Momenten leichtsinnig weg. Stübingen ließ nicht unterkriegen und kämpfte Meter um Meter um schließlich wieder einen Abstimmungsfehler in der Abwehr auszunutzen und so kurz vor Ende noch zu punkten – Endstand: 15:19.

Trotz des furchtbaren Wetters hatten alle Spielerinnen Spaß und haben eine Menge gelernt. Jeder war sich einig, dieses Ereignis wiederholen zu wollen!

Text: Zoé Chioato (MRFC)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s